PRAXIS
Leistungsschwache Mitarbeiter
4 Massnahmen bei leistunsschwachen Mitarbeitern

Mitarbeiter sind keine Maschinen - so ist ein Leistungsgefälle auch vollkommen normal. Zu Problemen kommt es allerdings, wenn Mitarbeiter bestimmte Leistungsgrenzen merklich und dauerhaft unterschreiten. Hier ist Ihr Einschreiten gefragt.

1. Gehen Sie den Leistungsdefiziten auf den Grund
Wie leistungsschwache Mitarbeiter zu mehr Arbeit bewegt werden könnten, ist eine Frage, die sich jede Führungskraft stellt. Doch bevor Sie sich mit dem "Wie" beschäftigen, müssen Sie sich zunächst einmal fragen, warum Ihre Mitarbeiter ein Leistungsdefizit haben.

2. Analysieren Sie das Umfeld des leistungsschwachen Mitarbeiters
Grenzen Sie das Problem systematisch ein und fragen Sie sich, z.B. wie lange es schon besteht. Überlegen sie weiter, ob der unmotivierte Mitarbeiter eher an Unter- oder an Überforderung zu leiden scheint und versuchen Sie, herauszufinden, ob es vielleicht private Probleme gibt, die einen negativen Einfluss auf das Verhalten des Mitarbeiters haben könnten. Prüfen Sie auch, ob es im Arbeitsumfeld des Mitarbeiters in letzter Zeit Veränderungen gegeben hat, die sich kontraproduktiv auf die Motivation ausgewirkt haben könnten. Dazu zählen auch personelle Veränderungen innerhalb eines Teams, die zu einer Verschlechterung der Atmosphäre führen können.

3. Leistungsschwache Mitarbeiter haben oft private Probleme
Dass Gründe für Leistungsabweichungen nicht immer nur im beruflichen Kontext zu suchen sind, kennen Sie sicher aus eigener Erfahrung. In diesem Fall sind Sie als Führungskraft ganz besonders gefordert. Schätzen Sie Ihre Möglichkeiten bei der Lösung privater Probleme Ihrer Mitarbeiter richtig ein. Bei seelischen Konflikten können nur Therapeuten professionelle Hilfe leisten. Zudem sollte eine gewisse formelle Distanz in jedem Fall gewahrt bleiben. Raten Sie gegebenenfalls dazu, einen Therapeuten aufzusuchen und bieten Sie Hilfe bei der Suche nach einem solchen an.

4. Bieten Sie ihrem leistungsschwachen Mitarbeiter Entlastung
Trotz allem sollten Sie Ihren Mitarbeiter auch auf eventuelle private Sorgen ansprechen. Klären Sie, ob Sie ihm Entlastung bieten können, zum Beispiel durch eine Flexibilisierung seiner Arbeitszeit. Sie werden schnell merken, dass es eine Pauschallösung für sinkende Motivation ohnehin nicht gibt. Die Individualität Ihrer Mitarbeiter führt dazu, dass ganz unterschiedliche Ursachen zu einem ähnlichen Leistungsdefizit führen können.


Quelle
Fachverlag für Recht und Führung
Theodor-Heuss-Str. 4
53095 Bonn
Telefon 0228/9 55 01 30
Telefax 0228/35 97 10
www.vorgesetzter.de




PRAXIS
weitere Beiträge ( 61 )  weitere Beiträge ( 61 ) 
Zahlungsmoral
10 Tipps gegen Zahlungsausfälle go
Arbeitsbelastung
In 6 Schritten raus aus der Workaholic-Falle go
Präsentation
2 grundlegende Irrtümer heutiger Präsentationspraxis go
MÄRKTE-TRENDS
weitere Beiträge ( 20 )  weitere Beiträge ( 20 ) 
HP-Studie:
Mensch ist limitierender Faktor beim Information Management go
Hewitt: „Attraktive Arbeitgeber"
5 Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber go
Outsourcing in den asiatischen Wirtschaftsraum
Die 10 größten Outsourcing-Risiken go
GESETZ
weitere Beiträge ( 12 )  weitere Beiträge ( 12 ) 
Mitarbeiterhaftung
Die 3 Stufen der Mitarbeiterhaftung go
Urteil
Kündigung wegen "erotischer" Nutzung eines Dienst-PCs go
Aktuelles Urteil
Kündigung von leistungsschwachen Arbeitnehmern go
KARRIERE TIPPS
Organisation
10 Regeln für Ihre optimale Tagesplanung go
Karriereplattform
Arbeitgeberverzeichnis Elektronik go